Kommunalwahl 2020

DANKESCHÖN!

 

Auf ein Neues


Wir für Pettstadt

Die  SPD in Pettstadt  möchte auch in den kommenden sechs Jahren die Geschicke der Gemeinde mitbestimmen und bei der anstehenden Kommunalwahl wieder für die Wahl zum Gemeinderat antreten. Der Vorsitzende des SPD-Ortsvereins Thomas Flügel  konnte dazu die Kandidatinnen und Kandidaten, sowie SPD-Mitglieder im Nebenzimmer des Pettstadter Sportlerheims begrüßen. Zu Beginn seiner Ausführungen stellte er fest, dass alle Wahlziele aus der letzten Legislaturperiode erreicht werden konnten. Dieser schöne Erfolg ermutige, dass man auch in den nächsten sechs Jahren wieder den Hut mit in den Ring wirft, um mitzugestalten. Denn die Möglichkeiten gehen nicht aus. So sei die Nahversorgung durch einen Laden ebenso ein Thema wie der Erhalt der medizinischen Versorgung oder die Wiedereröffnung einer Apotheke. Die Vitalisierung des Ortskerns, günstiger Wohnraum für Familien, Pflege der Pettstadter Grünflächen, Unterstützung der Pettstadter Betriebe und Möglichkeiten der Erhaltung der Stadtbusanbindung sind nur einige der weiteren Themen der Spd-Liste. Er bedankte sich bei allen, die sich gefunden haben, um die Ziele der Partei vor Ort zu unterstützen und bedankte sich besonders bei Angelika Griebel, die sich als Hebamme auch zur Kandidatur für den Kreistag bereit erklärt hat.

Die Liste der SPD-Pettstadt:

1. Gerhard Sterzer, 2. Angelika Griebel, 3. Thomas Flügel, 4. Ursula Flügel, 5. Ralph Stark, 6. Ulrike Ittstein, 7. Dipl. Ing. Gerhard Schneider, 8. Anja Lay, 9. Anton Bauer, 10.Rosemarie Stark, 11. Günter Stark, 12. Irmgard Sterzer, 13. Dr. Hans-Georg Ittstein, 14. Edeltraud Bauer, 15. Martin Brehm, 16. Tobias Lay, 18. Günter Bauer.

 


Wir lassen Sie nicht im Regen stehen

Die Kanditatinnen und Kandidaten können auf einen reichen Fundus an Lebenserfahrung zurückblicken. In Beruf und Gemeinde und im Privaten engagieren sie sich zum Teil schon seit Jahrzehnten in verschiedensten Lebensbereichen.

 

Na, haben wir zuviel versprochen?

 

 


Zeit für etwas Andre (a) s

 

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

Vor sechs Jahren sind wir mit einem Wahlprogramm angetreten, von denen wir die meisten Vorhaben auch realisieren konnten. Nicht alleine wohlgemerkt, aber das ist in einer gelebten Demokratie ohnehin nicht die Erwartung.

Einige Stichworte aus unserem letzten Wahlprogramm seien in diesem Zusammenhang hier nur exemplarisch genannt:

· demografiegerechte Lebensbedingungen,

· Verkehrsanbindung an Bamberg, Stadtbus

· regelmäßiges Update für die Kinderspielplätze

· Schulwegsicherheit“

· bessere Integration von Neubürgern, (Neubürgerempfang)

· Gleichbehandlung aller Vereine 

· Erhalt und Verbesserung der Jugendarbeit

· erfolgreiche Entfaltung angestoßener Projekte wie

· Baugebiet Süd-West

· Neugestaltung der Schulaula

· Barrierefreies Wohnen

· Waldkindergarten

· Erweiterung Feuerwehrhaus

· Gemeindeverträgliche Förderung alternativer Energieerzeugung

Vieles davon ist umgesetzt, einiges ist zur Umsetzung vorbereitet und steht vor der Realisierung. Das hätten wir nicht alleine erreicht, sondern als Teamplayer zusammen mit den anderen Fraktionen. Auch wenn Sie es an anderer Stelle  vielleicht anders lesen  (kann ja im Rahmen von Wahlkampf passieren). Lassen Sie sich kein X für ein U vormachen! Es ging immer nur gemeinsam. Wenn Sie die Abstimmungen verfolgt haben wissen Sie das ja ohnehin!

Darüber hinaus sind viele Projekte von uns mitgetragen und unterstützt worden, die sich während der letzten Legislaturperiode ergeben haben, z.B.:

· Einrichtung eines gemeindeeigenen Glasfasernetzes

· Bessere Absicherung gegen Hochwassergefahren (es gibt leider  keine 100 %ige Sicherheit)

· Die Realisierung des Baugebiets „Zwieseler Weg“

· Die Ausweisung eines weiteren Baugebiets am Mainberg

· Das Städtebauentwicklungskonzept ISEK

· Den Versuch einen Dorfladen zu installieren

· Die Förderung von Maßnahmen zur Verschönerung des Ortskerns

· Ausbau und Erweiterung des Wald- /Kindergartens

· Schulhauserweiterung

· Und noch vieles mehr ……….

 

 

 

Einlösung eines Versprechens. Beim Straßenfest 2010 verkauften Kolleg*Innen des Landeskrankenhauses Villach zusammen mit Mitgliedern des SPD-Ortsvereins beim Pettstadter Straßenfest Kärntner Spezialitäten und Wein aus Jois (Burgenland). Der Erlös aus dieser Aktion - immerhin eine schöne vierstellige Summe -  sollte zur Förderung von Seniorenarbeit in der Gemeinde genutzt werden.  Dieses Versprechen haben wir eingelöst und uns damit am Mehrgenerationenspielplatz engagiert. Vom Projektfonds wurde noch einmal die gleiche Summe wie unsere Spende „aufgestockt“. So konnte bei den Geräten gleich größer investiert werden.

Danke an dieser Stelle auch nochmal den Azubis der Fa Bosch und unseren Gemeindearbeitern, ohne deren Zutun dieser Spielplatz nicht zu dem wurde, was er ist: Ein Treffpunkt der Generationen.

 Bild oben: Beim Straßenfest 2010.

 

Bild unten von der symbolischen Übergabe. Der ehemalige Betriebsratsvorsitzende des Landeskrankenhauses  Villach - Herr Karl Binder und seine Frau Dagmar überzeugten sich anlässlich eines Besuches von der Verwendung der Spende.

Zusammen mit Gerhard Sterzer (SPD) und Günter Stark (SPD) und Bürgermeister Jochen Hack, der sich nochmals im Namen der Gemeinde bei den Villachern bedankte. (von links)

 

 

 

Besucher

Besucher:228836
Heute:13
Online:3